Rost entfernen

Eisen bzw. eisenhaltige Legierungen können rosten, sofern man sie nicht zum Schutz vor Rost lackiert. Der Rost sieht nicht nur unschön aus, er schwächt auch das Material - es quillt auf und verformt. Bei zusammengebauten Konstruktionen hat das eklatante Folgen, da die Stabilität der Konstruktion nicht mehr gegeben ist; die Ausmaße sind verschoben. Man sollte also schnell handeln und der drohenden Verrostung entgegenwirken.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, dem Rost auf den Grund zu gehen. Eine davon hat eine ähnliche Wirkung wie das Bohren im zahnmedizinischen Bereich: Mit einer Satiniermaschine schleift man den Rost zuverlässig weg. Das ist natürlich nicht für jedermann die richtige Lösung, denn eine gewisse handwerkliche Begabung muss schon gegeben sein. Eine einfache und saubere Möglichkeit ohne Elektroantrieb ist die Verwendung von Entroster.

Hausmittel als Entroster nutzen

Umweltschutz und Rost-Entfernung - geht das?

Es gibt natürlich einige Entroster auf dem Markt, die allesamt eine perfekte Lösung für ein rostfreies Leben versprechen. Generell sollte man aber Abstand davon nehmen, wahllos alles zu verwenden und sich keine Gedanken um die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe zu machen. Es nützt nichts, wenn die Flüssigkeit derart aggressiv ist, dass zwar der Rost weicht, aber mit ihm auch die Gesundheit der Personen, die das Mittel verwenden.

Im Bezug auf chemische Substanzen haben bestimmte Zeichen, wie z.B. der Totenkopf, durchaus ihren Sinn, Hier geht es nicht etwa darum, das Mittel zu huldigen und ihm eine todsichere Wirkung zu bescheinigen-hier geht es um die Gefährlichkeit des Produktes für die Gesundheit und die Umwelt. Gedankenlos nur darauf bedacht sein, dem Rost den Kampf anzusagen, ohne Einbeziehung möglicher "Nebenwirkungen", ist falsch.

Es gibt genug gute und nützliche Entroster auf dem Markt die man bedenkenlos verwenden kann. Ein Entroster, der den Rost nicht nur löst, sondern den Restrost auch noch in passivierendes Eisenphosphat umwandelt, ist eine gute Wahl. Das Mittel wird aufgestrichen oder der rostende Gegenstand wird einfach eingetaucht. Die Wirkung ist sehr effizient, dient aber nicht als Korrosionsschutz.

Schonende Rostentfernung

Wenn man Rost entfernen möchte, ohne die Umwelt zu strapazieren, geht das ebenfalls. Mit der Wahl eines Bio-Entroster bekommt man ein Produkt, dass nicht aggressiv gegen den Rost vorgeht. Es ist keine Säure und auch keine gefährliche Substanz; dadurch greift es auch nicht das gesunde Material an.

Die Verwendung eines Entroster im allgemeinen ist denkbar einfach:

  1. Fettrückstände und Schmutz von dem entsprechenden Gegenstand entfernen.
  2. Gegenstand abspülen.
  3. Den Gegenstand für die Dauer von 20-30 Minuten gut mit der Entroster-Flüssigkeit bedecken(oder ganz eintauchen). Bei starker Verrostung die Zeit entsprechend verlängern.
  4. In regelmäßigen Abständen(5-Minuten-Takt) den Zustand des Gegenstandes kontrollieren.
  5. Nach Ablauf der Zeit den Gegenstand gründlich mit Wasser abspülen, am besten eine saubere Bürste dafür verwenden.
  6. Es ist möglich, dass sich der Gegenstand nach der Entrostung etwas dunkler verfärbt. Das hat aber keinerlei Einfluss auf die Eigenschaften des Materials.

Nutzt man einen Entroster, der hinterher auch als "Rostschutz" dient, bedeckt man den behandelten Gegenstand erneut mit dieser Entroster-Flüssigkeit und lässt ihn im Anschluss daran einfach trocknen. Die Flüssigkeit wird dann nicht mehr abgespült, sondern dient angetrocknet als Schutzfilm. Bei diesen Produkten steht diese Wirkung mit auf der Verpackung-das kann nicht grundsätzlich jeder Entroster.

Generell gilt: Nicht abwarten, bis der Rost fortgeschritten ist, sondern möglichst den Anfängen wehren...

Dieses Projekt wird aktuell verkauft. Zögern Sie nicht und geben Sie jetzt ein Kaufangebot ab.